Stimmkultur 2018

Stimmkultur in Österreich

15. - 22.07.2018

Bergsommer - Singen, Wandern, Wellness
„Die Stimme laufen lassen“
im Alpenpark Montafon/Vorarlberg

Programm
2018 werden wir etwas ganz Außergewöhnliches und Einzigartiges singen:
Die Texte der UN-Menschenrechtserklärung, also – wenn man so will – gesungene Paragrafen.
Die Menschenrechte werden musikalisch zum Leben erweckt: Poppig, eingängig und mitreißend wird aus jedem Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte ein Lied. Die Chorsätze reichen vom einfachen homophonen Song bis hin zum verschachtelten kleinen Werk, so bekommt jede Chorstimme eine Bedeutung. Eingängige Melodien, mitreißende Rhythmen und abwechslungsreiche Arrangements machen Axel Christian Schullz' Musik aus.

Neben den Proben und der Stimmbildung werden wir mit den Hausherren Felbermayer geführte Wanderungen unternehmen um die spektakuläre Bergwelt des Montafons zu entdecken. Die Wellnessangebote sowie die Küche des Hauses werden wir sicherlich voll auszukosten wissen.

Teilnehmer/innen
Interessierte Chorsänger/innen. Notenkenntnisse sind hilfreich aber man muss nicht vom Blatt singen können. Für einige der Lieder gibt es Übematerial, mit dem man freiwillig vorarbeiten kann.

Dozenten 2018
Axel Christian Schullz, Chorleitung/Einstudierung
Annette Reifig, Klavier/Einstudierung
Mathias Schlachter, Stimmbildung
Helen van Almsick, Stimmbildung

Ort
Wir ziehen um: In eines der schönsten vier Sterne Hotels der österreichischen Alpen.
Hotel Felbermayer, herrlich gelegen im Alpenpark Montafon, bietet uns ein wunderschönes Ambiente.

Kursgebühr (Musikprogramm)
Die Kursgebühr (ohne Unterbringung und Verpflegung, inkl. Notenmaterial)
beträgt € 200,- pro Person. Sie ist mit der Anmeldung auf folgendes Konto zu entrichten.
IBAN :  DE89 3002 0900 5230 6265 70
BIC: CMCIDEDD
Kennwort: Stimmkultur 2018
Kontoinhaber: Bernhard und Helen van Almsick

Anmeldungen
bitte direkt per Email bei Helen van Almsick an info@drei-klaenge.de

Unterkunft und Verpflegung
Die Unterkunft wird von jedem Teilnehmer direkt über das Hotel gebucht, nachdem er sich zum Kurs angemeldet und die Kursgebühr entrichtet hat.

Für alle Teilnehmer des Kurses bieten Felbermayers Sonderkonditionen an (drei Zimmerkategorien stehen zur Wahl inklusive aller Leistungen des Hauses)

Unterbringung im schön ausgestatteten, geräumigen Einzelzimmer „Glockenblume“ bzw. Doppelzimmer „Schneerose“ mit Naturholzmöbeln und Parkettboden, gemütlicher Sitzecke, Balkon, Bad oder Dusche und WC zum Sonderpreis von € 99,-- pro Person und Tag inklusive Halbpension Plus (Preis für die gesamte Woche € 693,-)

Unterbringung im schön ausgestatteten Doppelzimmer „Anemone“ mit Naturholzmöbeln und Parkettboden, gemütlicher Sitzecke, teils mit Balkon, Dusche und WC zum Sonderpreis von EUR 86,-- pro Person und Tag inklusive Halbpension Plus (Preis für die gesamte Woche € 602,-)

Unterbringung im gemütlichen Einzelzimmer „Calendula“ bzw. Doppelzimmer „Arnica“ mit Sitzecke, Dusche und WC zum Sonderpreis von EUR 72,-- pro Person und Tag inklusive Halbpension Plus (Preis für die gesamte Woche € 504,-)

Die Benutzung des Hallenbades und Fitnessraums sowie der Vital-Oase mit Bio-Sauna, Kräutersauna, Laconium, Tepidarium und Dampfbad als auch die Teilnahme an sonstigen Veranstaltungen und Angeboten des Hauses ist im Preis inkludiert.

Die Verpflegung „Halbpension Plus“ beinhaltet folgende Leistungen:

  • Reichhaltiges Frühstücksbuffet mit dem Besten aus der Region
  • Nachmittags Jausenbuffet sowie Tee- und Kuchenbuffet bzw. bei Ausflügen inklusive Lunchpaket
  • Abends 5-gängiges Wahlmenü (vegetarische Vollwertküche und Naturküche mit Fleisch oder Fisch bzw. Österreichischer Schmankerlküche)

Hotel Felbermayer
Dorfstraße 20a
A-6793 Gaschurn/Montafon
T: +43/(0)5558/8617-0
F: +43/(0)5558/861741
info@felbermayer.at
www.felbermayer.at


Axel Christian Schullz über die gesungenen Menschenrechte:
"Als Chorleiter sind mir die unzähligen Vertonungen von Bibelversen aufgefallen. Aber ich habe nicht eine Vertonung der Menschenrechte gefunden, obwohl die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (AEMR) die Basis bildet der internationalen Gemeinschaft der Menschen, also den Vereinten Nationen. Deshalb habe ich mir zur Aufgabe gemacht, die AEMR zu vertonen.
Einen gesungenen Text behält man viel besser im Gedächtnis als gesprochene Worte. Und je mehr Menschen ihre Rechte kennen, desto mehr Menschen werden ihre Rechte auch einfordern. Und wenn mehr Menschen ihre Menschenrechte einfordern, wird diese Welt hoffentlich ein besserer Ort."
www.sing-human-rights.org

 
Die in Kleve am Niederrhein geborene Annette Reifig war schon vor ihrem Abitur als Kirchenmusikerin tätig, bevor sie zunächst ein Klavierstudium an der Folkwang-Hochschule in Essen absolvierte. Daran schloss sie ein Studium im Bereich Liedbegleitung an der Musikhochschule Köln an. Während ihrer gesamten Studienzeit hatte sie bereits verschiedene Lehraufträge an Jugendmusikschulen. Nach Studienende trat sie ein Engagement als Solorepetitorin an der Deutschen Oper am Rhein an. In gleicher Position arbeitete sie ab 1995 am Bremer Theater, wo sie zwei Jahre später Studienleiterin wurde. Parallel dazu war sie mehrmals als Gast am Niedersächsischen Staatstheater Hannover engagiert.
Von 2003 an war Annette Reifig fünf Jahre Studienleiterin am Deutschen Nationaltheater Weimar. Zur Spielzeit 2008/2009 wechselte sie an das Musiktheater im Revier, wo sie außerdem als Künstlerische Koordinatorin tätig ist. Annette Reifig arbeitet neben ihrer Tätigkeit am Theater als gefragte Begleiterin von Sängern und hat einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.
  Reifig_Annette
Von 1984 bis 1990 absolvierte M. Schlachter ein Dipl.- Gesangsstudium an der Musikhochschule Karlsruhe. 1993 - 1995 schloß er ein Aufbaustudium „Alte Musik“ an der Musikhochschule Trossingen an. Dazwischen nahm er privaten Gesangsunterricht bei Frau Mag. Art. U.Hofrichter, Wien. Abgerundet hat er seine Ausbildung durch die Berufsbegleitende Ausbildung „Leitung von Kinder- und Jugendchören“ an der Bundesakademie, Trossingen.
Seit 1989 unterrichtet M. Schlachter Gesang. Von 1991 - 1999 war er Dozent für Gesang an der PH Ludwigsburg. An der Akademie für Tonkunst, Darmstadt, unterrichtet er seit 1997. Im Jahr 2000 trat er in Herzogenaurach die Stelle als Stimmbildner und Assistent der Chorleitung des Knabenchores St. Magdalena an.
Mit dem Singen begann M. Schlachter 1970 bei den Rottenburger Domsingknaben. Sowohl als Knabenstimme wie auch als Männerstimme ist er in Konzerten und Gottesdiensten als Solist aufgetreten. Mit Beginn des Studiums entwickelte sich eine rege Konzerttätigkeit mit namhaften Ensembles im In- und Ausland. Zu seinem Repertoire zählt vor allem geistliche Musik: Messen, Kantaten, Oratorien, Passionen von Schütz, Monteverdi, Bach, Händel, Mozart, Haydn, Schubert, Schumann, Mendelssohn-Bartholdy, Brahms, Beethoven und andere.
 

 

Geschäftsbedingungen 2018